Restorative Yoga ist ein sanfter, sehr bewusster Weg zurück zu einem Wohlbefinden, das in unserem turbulenten Alltag oft verloren geht. Diese Yogaform integriert verstärkt Elemente einer achtsamkeitsbasierten und somatischen Yogapraxis. Die Praxis ist ruhiger und mit besonderer Konzentration auf das Spüren in den Körper hinein gerichtet. Die Art, wie du Übungen ausführst, wirkt direkt auf das vegetative Nervensystem und reguliert somit gesundheitsfördernde Prozesse in unserem Körper wie z.B. Blutdruck, Herzfrequenz und Atemintensität. Die restorative Yogapraxis ist auf einen besseren Umgang mit Stress ausgerichtet und sucht explizit die achtsame, bewusste Entspannung.

Über zum Teil sehr kleine, feine und sehr achtsam ausgeführte Bewegungen können wir erfahren, dass die Gelenke freier werden und das Bindegewebe (Faszien) im Körper geschmeidiger wird. Botenstoffe, die durch Stress ausgelöst werden, können durch diese Art Übungen reduziert werden. Es wird verstärkt auch mit Hilfsmitteln wie Bolster, Decken, Yogablöcken und Gurten gearbeitet, so dass die Muskeln ganz loslassen und Körper und Geist in die tiefe Entspannung kommen. Wenn der Körper entspannt, kann der Geist ruhig werden. Diese Yogapraxis wird von dir stärker selbst mental begleitet, was neuromuskuläre Bahnen zu neuem Leben erweckt und sogar positiv verändert. Ich integriere hier auch Mittel der Alexandertechnik und Elemente aus der Thai Yoga Massage, die das energetische Wohlbefinden stärken und Beschwerden lindern. Restorative Yoga ist insbesondere dann für dich geeignet, wenn du dir mehr innere Ruhe wünschst, dir einen besseren Schlaf wünschst oder bewusster das Herz-Kreislauf-System ausgleichen möchtest. Auch im Umgang mit Depressionen und Ängsten kann diese Yogaart sehr hilfreich sein.

Restorative bedeutet „etwas wiederherstellen“, zu einer früheren, ursprünglichen Kondition zurückfinden und bedeutet auch reparieren sowie reinigen. Diese Yogaform berücksichtigt zunehmend die Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Neurowissenschaften. Restorative Yoga unterstützt die Revitalisierung des bioenergetischen Systems. Es wirkt wie ein „Reset-Knopf“ auf deinen Körper und enthält viele Elemente einer somatischen Yogapraxis. Die Übungen sind so aufgebaut, dass du Spannungen lösen kannst und sich das neuromuskuläre System besser oder sogar neu vernetzen kann. Außerdem gibt es Parallelen zum Yin Yoga. Allerdings ist es nicht das Ziel, die Muskulatur, Sehnen und Faszien stark zu dehnen, sondern es geht darum, den Körper so zu positionieren, dass er sich in der eingenommenen Stellung, der Körperübung (Asana) maximal entspannen kann. Restorative Yoga geht bewusst nicht an deine Grenzen. Auf diese Weise bekommt dein Körper die Möglichkeit, eine Veränderung der Struktur auf körperlicher und geistiger Ebene über die bewusste Wahrnehmung zuzulassen. Im Restorative Yoga arbeitest du über eine Art physisches Getragensein, das in der nächsten Ebene zu einem psychischen Getragensein führen kann. Es geht um das Ankommen ganz in deinem Sein durch sehr bewusste Entspannung, was dich in die Ruhe und Stille bringen kann und die bewusste Entspannung als Erfahrungsweg nutzt. Restorative Yoga kann insgesamt sehr heilsame Prozesse auslösen. Du wechselst bewusst in einen  geistig ruhigen Zustand und kannst diesen Zustand durch das bewusstes Üben halten und immer wieder neu herbeizuführen.

Dein Körper bekommt durch die achtsamkeitsbasierte Ausführung von Übungen die Möglichkeit, sich von Stress, Krankheiten oder Verletzungen zu regenerieren. Alle Muskeln können sich in den Haltungen entspannen. Dies hat zur Folge, dass der Parasympathikus des vegetativen Nervensystems aktiviert wird, weswegen Stress und Nervosität und die dazugehörigen Hormone entsprechend abgebaut werden können. Die Atmung wird tief und führt in eine intensive Selbstwahrnehmung. Diese tiefe Entspannung fördert den Fluss des Prana, weil dem ruhigen natürlichen Atemfluss eine besonders große Bedeutung im Sinne von Regeneration zukommt. So können sich verletzte, erkrankte oder strapazierte Bereiche des Körpers und der Seele erholen. Dein Immunsystem wird gestärkt und das Wohlbefinden bessert sich. Auch bei posttraumatischen Belastungsstörungen kann diese Praxis hilfreich sein.

Restorative Yoga ist grundsätzlich für alle geeignet und besonders für diejenigen, die:

  • körperliche oder seelische Befindlichkeiten besser wahrnehmen möchten
  • körperliche Beschwerden durch feine Übungen ausgleichen oder heilsam beeinflussen möchten
  • sich eine Art Regeneration und Heilung wünschen
  • sich ein ausgeglichenes vegetatives Nervensystem wünschen, um in die Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu finden
  • sich mehr innere Ruhe wünschen
  • besser schlafen möchten
  • sich in Erschöpfungszuständen oder Zeiten großer Belastung befinden
  • einen besseren Umgang mit Stress erreichen möchten
  • einen besseren Umgang mit Ängsten und Depressionen finden müssen
  • unter körperlichen Beschwerden wie Kopf-, Rücken- oder Gliederschmerzen leiden
  • Bewegungseinschränkungen haben
  • das Herz-Kreislauf-System stärken oder ausgleichen möchten
  • unter Krankheiten leiden, bei denen regenerative und entspannende Übungen förderlich sind
  • posttraumatische Belastungsstörungen haben

Besonders herauszuheben ist die Wirkung bei Erschöpfungszuständen, Schlafstörungen oder auch bei Burnout. Auch für Personen, die sich nach Krankheiten durch achtsame Pfade regenerieren möchten, ist diese Praxis sehr geeignet. Nicht zuletzt können auch ältere Menschen von dieser Praxis sehr profitieren.

Privatstunden

In einer Privatstunde Yoga erhältst du eine ganz speziell auf deine Persönlichkeit abgestimmte Yogapraxis. Ich erstelle für dich ein geeignetes Yogaprogramm in der Abfolge und Art der Körperübungen sowie der Ausrichtung auf das Pranayama. d.h. der Atemarbeit. Im Restorative Yoga besteht die Möglichkeit ganz besonders mit bestimmten Themen wie Erschöpfung oder körperlichen Einschränkungen zu arbeiten. Ich nutze auch Elemente aus der Alexander-Technik und dem Thai Yoga. Der Atem in Ausrichtung auf die Entspannung kann ein eigenes Thema sein. Es besteht hier also die Möglichkeit, ganz individuell auf Ihre Wünsche, Bedürfnisse und auch Fragen einzugehen. Privatstunden sind für alle geeignet, die ihre Yogapraxis vertiefen möchten oder aber auch für Menschen, die entweder keine Zeit für regelmäßige Yogagruppenkurse haben oder einfach die Einzelarbeit bevorzugen.

Zum Kursplan

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.