Anett Falkenhagen

anett falkenhagen

Yoga bedeutet für mich klarer Kontakt zu sich selbst. Dann entsteht Präsenz und Stille. Schön ist es, wenn es gelingt, in diesem guten Gefühl "upasana" anzukommen. Ich liebe es, in der Freude und im Leben zu sein und schätze jeden Moment, wo ich das unmittelbar spüre und noch mehr, wenn ich es mit anderen teilen kann.

Ich praktiziere und unterrichte seit vielen Jahren mit viel Leidenschaft Yoga und Alexandertechnik, denn dabei fühle ich mich auf meinem Weg. Mit dem Begriff „ Maitri Yoga“ habe ich versucht, meinem inneren Gefühl beruflich Ausdruck zu verleihen. Das wichtigste ist für mich, authentisch zu sein und mit dem Herzen zu geben, was mir möglich ist. Guter Kontakt, Wertschätzung und Respekt sind mir essenziell im Leben.

Angefangen hat alles schon vor vielen Jahren, wo mir bewusst wurde, dass mich mein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin in seinen Verbindungen zur Politik, Soziologie und Psychologie zwar sehr interessierte, mein Bedürfnis aber immer mehr dahin ging, direkt das „Sein“ der Menschen zu verstehen. Heute gehe ich sogar soweit zu sagen, dass ich schon damals versuchte, die oft konventionellen Pfade der Volkswirtschaftslehre zu verlassen. Mich interessierten schon in dieser Zeit systemtheoretische Ansätze und die Ökonomie der Nachhaltigkeit.

Ein Jahr nach Abschluss meines Studiums zog ich von Berlin nach Freiburg und dann hat sich viel verändert. Schnell war meine Entscheidung klar, ich suchte mehr Ausdruck mit dem Körper. Anfangs habe ich lange und leidenschaftlich Tango Argentino getanzt und dann sogar eine Zeit lang nebenberuflich unterrichtet. In diesem Zusammenhang kam ich über einen Workshop „Tango Argentino und Alexandertechnik“ mit einer Art von Körperarbeit in Kontakt, die mich bis heute nicht mehr losgelassen hat. Durch die Alexandertechnik lernte ich, Körperbalance in mir sehr bewusst wahrzunehmen und mir wurde klar, diese Art von Körperbewusstsein interessiert mich. Ich entschloss mich, die dreijährige Ausbildung zur Alexandertechnik-Lehrerin zu machen. Die Alexandertechnik hat mich gelehrt, was Bewusstheit, Stabilität und Leichtigkeit in Haltung und Bewegung bedeutet und wie „leicht und schwierig“ es sein kann, sich von ungünstigen und sehr hartnäckigen Gewohnheiten zu befreien.

Zum Yoga wiederum fand ich direkt in meiner Alexander-Technik-Ausbildung. Es war zu Beginn weniger die Praxis, die mich begeisterte, sondern vielmehr das Studium der Yogaphilosophie. In der Yogapraxis hat mich lange Zeit vor allem die dynamische Yogapraxis angesprochen, denn darüber habe ich immer wieder in die Präsenz und in den Augenblick gefunden. Anfangs unterrichtete ich Asthanga Yoga, später bin ich aber mehr und mehr dem Weg des Vinyasa Yoga gefolgt.

Im Jahr 2018 habe ich neben dem Vinyasa Yoga  auch Restorative Yoga für mich entdeckt. Diese sehr achtsamkeitsbasierte und entspannungsorientierte Praxis ist für mich tief und sehr regenerativ und inzwischen auch ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit

Auch mit der Tiefenenstspannung Yoga Nidra habe ich mich intensiv auseinandergesetzt. Aktuell beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Meditation und Pranayama.

Ich bin ein Mensch der Berührung und das ist im Yoga und in der Alexandertechnik für mich wunderbar lebbar. Seit 2005 bin ich selbständig und unterrichte Yoga, Alexander-Technik und ergänzend auch Pilates. Yoga und Alexander-Technik stehen inzwischen im absoluten Mittelpunkt meiner Arbeit. Nicht zuletzt möchte ich erwähnen, dass ich Mutter eines Kindes bin, dem ich mit viel Liebe und Wertschätzung immer wieder neu begegne.

Hier sind einige Eckdaten meiner Ausbildungen:

  • Ausbildung Spirit Yoga Berlin 500+, (Yoga Alliance) und Mitglied beim BDY, dem Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V., Unterrichtstätigkeit seit 2006
  • Ausbildung Pränatal- und Postnatalyoga, Yoga Alliance) Unterrichtstätigkeit seit 2010
  • Thai Yoga Massage Ausbildung bei Till Heeg, 2017
  • Weiterbildung Pranyama und Meditation bei Timo Wahl Yoga, 2020
  • Fortbildung in traditionellem Ashtanga Yoga (Andreas Lutz, Berlin)
  • Fortbildung in traditionellem Ashtanga Yoga (Susanna Finocchi und Jens Bache)
  • Lehrerin der F.M. Alexandertechnik, Unterrichtstätigkeit seit 2004 und Mitglied im Alexander-Technik-Verband Deutschland (ATDV) e.V.
  • Pilateslehrerin (Lehre und Fortbildung im Rückgrat Freiburg) seit 2007
  • Zertifizierung Wirbelsäulengymnastik (Rückgrat Freiburg)
  • Zertifikat klientenzentrierter Gesprächsführung 300 h (GWG) beim Institut für personenzentrierte Beratung Freiburg i.Br. (Leitung Elisa Ruschmann), 2007
  • Dipl. VolkswirtinStudium der Volkswirtschaftslehre (Freie Universität Berlin)

Seit 2005 bin ich selbständig und unterrichte Yoga, Alexandertechnik, Pilates.  Vorher war ich beruflich als Volkswirtin tätig und habe nach Abschluss meines Studiums in der Heinrich Böll Stiftung in Berlin gearbeitet. In Freiburg war ich auch bis 2019 im Bereich erneuerbarer Energien in einem Förderverein für regenerative Energien dem fesa e.V. tätig.

Yoga und Alexander-Technik stehen inzwischen im Mittelpunkt meiner Arbeit. Bis 2007 habe ich auch Paarkurse und Frauentechnik im Tango Argentino unterrichtet und als DJ in Milongas (Tangotanzveranstaltungen) Musik aufgelegt.

Im Jahr 2017 habe ich eine Ausbildung im Bereich Thai Yoga Massage gemacht. Diese Massagetechnik setze ich in meinem Yogaunterricht und insbesondere in Yoga-Privatstunden therapeutisch und zur Entspannung ein.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.